7.535 views

Endlich : Rückbau der Motorhaube auf Original

Wie ich bereits schon im ersten Artikel zum Coupe schrieb, stand der Tausch der SEC Haube seit Anfang an auf meiner ToDo Liste. Da der erste Anlauf leider scheiterte, schon bevor es richtig losgehen konnte (siehe Artikel zum Ebay Desaster) musste der Umbau noch warten…. Nun habe ich letzten Freitag durch Zufall eine Haube im Farbton 122 in einem Nachbarort entdeckt.

Achtung : Wie bei jedem Beitrag zu Reparaturen in diesem Blog erfordern auch die im folgenden Text beschriebenen Arbeiten entsprechendes Wissen, Fachkenntnis und geeignetes(!) Werkzeug. Gerade Teile unter Spannung wie Schraubfedern können bei ungewollter Entspannung enorme Kräfte entwickeln und so zu einer ernsten Gefahr für Leib und Leben werden! Der folgende Text ist keine Anleitung sondern nur eine Beschreibung, wie ich es gemacht habe – nachmachen auf eigene Gefahr.

Fix den Verkäufer kontaktiert, einen Transporter vom hiesigen Baumarkt angemietet und auf den Weg zum Spenderfahrzeug gemacht.
Um die “Farbechtheit” abzuchecken, hatte ich vom Coupe den Tankdeckel abmontiert und vor die Haube des Spenderfahrzeugs gehalten – sah soweit gut aus 🙂 Die Haube selber zeigte keinerlei Beulen oder Kratzer, jedoch einen Lackschaden (die Haube war mal ursprünglich grün metallic) beim Scheibenwischer, mit einer Breite von 4cm… Also doch nicht kaufen?

Kurz “In media res” gegangen und überlegt, wie wahrscheinlich es ist, eine Motorhaube (Original Mercedes, kein Nachbau) vom W124 im perfekten Zustand UND passenden Farbton zu finden….. Hier oben eher unwahrscheinlich… Also habe ich mich dann doch für die Haube trotz des kleinen Makels entschieden (muss halt irgendwann mal der Lacker bei).

Der Preis stimmte (100 Euro inkl Grill), die Haube war zügig demontiert und keine Stunde später lag das gute Stück schon in meiner Garage.

Umfangreiche Reinigung der “neuen” Motorhaube

Bevor es an dem Umbau ging, habe ich die Haube erstmal aufgearbeitet, (Flug)Rost am Grill sowie diverse Schichten Staub u. Dreck auf dem Lack sahen nicht gerade prickelnd auf.

Nachdem ich die Haube von unten abgewaschen hatte, ging es dem Flugrost am Grill (welcher echt erbärmlich aussah) an den Kragen, wobei wie schon so oft die Metallpolitur von Ecromal zeigen konnte, was sie kann. Mittels Baumwoll-Lappen sowie Akkuschrauber mit Polierflies (für die stärkeren Rostansätze) kam recht zügig der alte Chromglanz wieder zum Vorschein. Nach der Reinigung wurden diverse kleinen Stellen, wo der Chrom abgeplatzt ist (und es über kurz oder lang wieder anfängt zu rosten) mit FluidFilm behandelt – aufsprühen, einwirken lassen und den Rest vorsichtig abwischen. FluidFilm (genau wie das später verwendete Owatrol Öl) konserviert (bzw durchdringt und umschließt) den Rost und hindert ihn daran, “weiterzumachen”, da die Sauerstoff Zufuhr unterbrochen wird.

Danach habe ich mir die Oberseite der Motorhaube vorgenommen, nach einem Waschgang und anschließendem trocknen habe ich den Lack als erstes mit der Reinigungsknete von Petzoldts grundgereinigt (immer wieder erstaunlich, was der kleine Klumpen an Dreck aus dem Lack holt). Danach wurde eine Lackreinigung durchgeführt und zum Schluss die Haube mit einem ordentlichen Wachs versiegelt (Reiniger und Wachs von Meguiars). Die Haube sah jetzt wirklich gut aus und war bereit für den Einbau.

Der Umbau der Motorhaube von SEC zu Original

Die SEC Haube war schnell demontiert, nachdem auf der Fahrerseite die Kabel für die Waschdüsenheizung abgeklemmt waren, musste auf der Beifahrerseite noch der Schlauch für das Wischwasser (samt Kabel) abgezogen werden. Dazu muss der große Schrumpfschlauch (welcher die Schlauchmuffe beherbergt) längs aufgeschnitten werden. Wenn die Schlauchklammer gelöst ist (kann man vorsichtig mit einem Schlitzschraubendreher aufhebeln) kann der Schlauch abgezogen werden.
Die Haube selber wird von je 3 Schrauben links und rechts an den Scharnieren gehalten – sind die gelöst, kann die Haube mit 2 Personen bequem abgenommen werden.

Die “neue” Haube war genauso schnell wieder angebaut, auch der Wischwasserschlauch (Schlauchklammer kann mit einer Kneifzange wieder zugepresst werden) sowie Heizungsanschluss waren zügig angeschlossen.

Neben der noch anstehenden Einstellungsarbeit (Höhe hinten/vorne sowie Spaltmaße stimmten nicht) zeigte sich leider, das die Haube heller ist als der Rest des Wagens… Mein Zähneknirschen war wohl noch 50m weiter zu hören….

Für die nun kommende Einstellarbeit kann es von Vorteil sein, wenn der Grill abgebaut wird, was ebenso schnell erledigt ist (2 sichtbare Schrauben an den äußeren Ende + 4 versteckte Schrauben halten den Grill an Ort und Stelle).

Einstellung der Motorhaubenhöhe hinten

Ok, dann muss der Lacker halt früher ran als geplant, also ran an das Justieren der Motorhaube, wofür ich eine Justageanleitung hier liegen hatte. Für die Einstellung der Höhe müssen die Innenkotflügel auf beiden Seiten raus, also den Wagen aufgebockt, Reifen runter, Innenkotflügel raus und los ging es…
Als erstes müssen die Federn der Motorhaube ausgehängt werden, ist easy wenn die Haube in den 90° Winkel gebracht wird.

Nun kommt man (mehr oder weniger gut) an die drei Einstellschrauben (bzw -Muttern) im Radkasten ran, welche unterhalb des Scharnieres sitzen. Mit der (zur Fahrtrichtung) jeweils vorderen Mutter kann die Haube in Längsrichtung (=Fahrtrichtung) verstellt werden (dazu müssen aber alle drei Muttern pro Scharnier gelöst werden). Die beiden anderen Muttern (also mittig und hinten) dienen der Höheneinstellung (und bei der Höheneinstellung bleibt die vordere Mutter festgezogen!). Also habe ich die hintere und mittlere Mutter gelöst und die Höhe entsprechend eingestellt.
Achtung : Die Höhe der Haube sollte etwas tiefer als der Kotflügel gewählt werden, wenn hinterher die Feder wieder eingehängt wird, wird die Haube durch die Federspannung automatisch 3-4mm wieder hochgedrückt.
Nach der Einstellung der Höhe wurden alle Justage-Muttern im Radkasten wieder festgezogen und die beiden Federn wieder eingehängt – damit war die Arbeit hier beendet.

Einstellung der Spaltmaße sowie Motorhaubenhöhe vorne

Damit die Spaltmaße stimmen, muss ggf vorne das Haubenschloss seitlich verschoben werden, so war es auch bei mir der Fall. Da die Haube vorne leicht zur Fahrerseite lief, habe ich das Haubenschloss (bzw den Zapfen samt Halteplatte) an der Haube ein paar Millimeter zur Beifahrerseite verschoben.
Dazu die beiden Schrauben, die den Zapfen halten, leicht anlösen und mit einem Hammer die Trägerplatte des Zapfens mehrmals leicht “anbuffen”, bis die Trägerplatte die gewünschte Distanz gewandert ist. Danach die beiden Schrauben wieder festziehen und die Haube fluchtet nun wie sie soll -> stimmende Spaltmaße.

Die Höhe der Motorhaube vorne wird von den beiden kleinen Abstandshaltern/Gummipuffern auf dem Schlossträger (außen links und rechts ) bestimmt, hier muss (sofern erforderlich) etwas nachjustiert werden. Ist die richtige Höhe gefunden, nicht vergessen die Kontermutter anzuziehen!

Die Motorhaube passt + Abschlussarbeiten

Was sich hier so schnell und einfach liest hat bei mir ca. 3 Stunden gedauert. Hat man erst den Dreh raus, kann man so eine Justage wohl auch in 1 – 1,5 Stunden (oder weniger) hinbekommen.

Bevor ich die Innenkotflügel wieder eingesetzt habe, habe ich sichtbare kleinere Roststellen im Radhaus (alle nur oberflächlich, zB an den Schraubenlöchern vom Innenkotflügel) noch satt mit Owatrol-Öl behandelt, welches bei mir generell im Bereich des Unterbodens als Rostschutz und Konservierung zum Einsatz kommt.

Freilegen der Nebelscheinwerfer

Das Gutachten der SEC Haube (es gibt für die Haube bzw. das Umbaukit tatsächlich ein Teilegutachten, die Haube ist auch eingetragen!) sieht vor, das die Nebelscheinwerfer abgeklebt werden müssen, da der SEC Grill diese verdeckt. Dieser alter Kleber musste jetzt natürlich wieder entfernt werden (war wohl so eine Art D-C-Fix Folie), was aber mittels scharfer Cutterklinge und Waschbenzin (für die Klebereste) sehr schnell erledigt war.

Rückbau der Blinkergläser auf Original

Da ich eh grad am Schrauben war, habe ich die Gelegenheit genutzt und die weißen Blinkgläser von Hella wieder gegen die originalen C124 Blinkgläser in Orange rückgebaut – mir gefällt der Original-Style einfach besser.

Der Umbau an sich war schnell erledigt, Kabel an der Birne abziehen, Haltehelbel eingedrückt und schon lässt sich das Blinkerglas nach vorne rausziehen. Der Einbau ist ebenso schnell erledigt, Blinkerglas ansetzen (auf die beiden Haltenasen achten, das sie in der Führung sind) und einklicken. Kabel aufstecken – thats it! Dauert keine 5 Minuten.

Fazit

Irgendwie ist mir eine Original-Haube einfach nicht gegönnt, denn anders kann ich mir die immer wieder auftretenden Hürden nicht erklären. Aber man sieht wieder deutlich, das auch ein Farbvergleich mittels Tankdeckel (siehe oben) keine Garantie für die gleiche Farbe bzw. Helligkeit darstellt.
Egal, zum Frühling/Sommer hin werde ich das Auto beim Lackierer auf den Hof stellen und dann wird die Farbe dem Auto angepasst.

Aber selbst mit (noch) etwas hellerer Motorhaube gefällt mir der Original-Look (also Haube und Blinker) DEUTLICH besser als die SEC Optik, die das Coupe vorher hatte. Endlich wieder einen Stern auf der Haube sowie einen verchromten Kühlergrill – da stört der nicht ganz passende Farbton gleich nicht mehr so stark 😉

Vielen Dank von hier noch einmal an Holger für die helfenden Hände, ohne dich hätte ich den Umbau so nicht durchführen können 🙂


Shopping Links (Amazon Affiliate) – Direktlinks zu den im Artikel angesprochenen Geräten, Produkten und Materialien

Petzoldts Reinigungsknete

Meguiars Restauration Kit

Owatrol Öl

Fluid Film

Ecromal Metallpolitur

11 Gedanken zu „Endlich : Rückbau der Motorhaube auf Original“

  1. Also ich finde die Sec Haube echt schick an meinem 2. Coupe.Zitat. Das Gutachten der SEC Haube (es gibt für die Haube bzw. das Umbaukit tatsächlich ein Teilegutachten, die Haube ist auch eingetragen!)……Falls du irgendetwas davon hast wäre ich dir sehr dankbar wenn du es mir zukommen lassen würdest.Selbstverständlich auch in Kopie(alle Kosten werden erstattet).Für alle Fälle0173-8015882.Danke:)

      1. Hallo Daniel,
        Bei meinem Coupé der 124er Reihe hielt die Sec Haube 25 Jahre lang. jetzt ist der Rahmen, der den Kühler umschlißt durchgerostet. Ich habe für den Übergang eine normale Haube installiert. Ich habe folgende Fragen:Besitzt du die SEC Haube noch? Und wenn ja, kannst du mir das Gutachten schicken?
        Das wäre mein größter Traum, mit dieser Haube wieder zu fahren 🙂
        Lg von den Zapfes

  2. Hallo Daniel,
    Nach jahrelangen Wünschen und eine Suche von sechs Monaten, habe ich mir endlich einen MB W124 300 CE 24 aus dem Jahr 91 gekauft. Blech (kein Rost, nur in Kalifornien und Spanien gefahren) und Technik sind in Ordnung. Es fehlen einige Kleinigkeinten wie z.B. die Dämmatte der Motorhaube. Ich sehe du hast eine reingeklebt. Meine Frage: Ist sie notwendig, wenn ja, warum. Danke. Grüsse aus Spanien

    1. Moin,
      die Dämmmatte sorgt dafür, das weniger Geräusche vom Motorraum nach außen/innen dringen. Ich hab sie, weil ich es gerne ruhig mag und weil teilweise auch der TÜV darauf achtet.

      Gruß

    2. Danke für Dein Kommentar. Ich mags auch gerne ruhig, also werde ich auch eine Dämmatte in die Motorhaube reinkleben. Grüsse aus Spanien

  3. Hallo Daniel,ich muss dich nochmalnerven.Mir ist neulich der Chromgrill bei der SEc Haube mittig oben gerissen.Hast du vielleicht noch diesen Chromrahmen mit dem Grossen Stern in der Mitte,und wenn ja,was möchtest du bitte dafür inkl. Versand dafür haben? Meine Nummer ist noch aktuell und steht oben im ersten Poste von mir 😉 Lg.Roli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.