3.177 views

Vom Schlachten und anderen Sauereien

Bereits vor gut 8 Wochen habe ich mit Andreas ein 124er Limousine geschlachtet, welche für das Coupe den Hinterachsrahmen zur Verfügung stellen sollte. Da bot sich quasi gerade eine Limo an, welche äußerlich in einem eher bemitleidenswerten Zustand war. Das Andreas und ich hier aber aktive Sterbehilfe geleistet haben, konnte so noch keiner erahnen.

Als der 124 auf der Bühne war zeichnete sich schnell ab, das an dem Auto komplett der Wurm drin war. Zwar war der Antriebsstrang technisch einwandfrei, aber die Karosserie gammelte an allen Ecken und Enden so wie ich es vorher noch an keinem 124er selber gesehen hatte. Da war es auch nicht wirklich verwunderlich, das der Achsrahmen für eine Weiterverwendung nicht in Frage kam (da wurde auch schon dran rum geschweisst)…

Bei der Demontage war immer die Kamera dabei und ich habe alles mögliche festgehalten, gerade den offensichtlichen Gammelstellen habe ich viel Aufmerksamkeit geschenkt und es wird deutlich, das der oft so viel gelobte “letzte echte Benz” auch mitunter anfällig für die braune Pest sein kann.

PS: Wer noch bestimmte Teile braucht kann mich gerne anschreiben (zB über das Kontaktformular)

PS 2: Wer noch nie ein Auto geschlachtet hat : sollte man mal gemacht haben, macht echt Laune und kann ich jedem nur empfehlen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.