5.003 views

Erste Überlegungen zum Subwoofer

Nach einigen Jahren der Abstinenz (müssten so ca 8 Jahre sein) möchte ich wieder einen Subwoofer in das Auto einbauen. Während mein Mercedes-Benz S202 mit dem originalen Frontsystem + Pioneer Autoradio auskommen muss, soll es (auf eigenen Wunsch) im Innenraum des Coupe auch mal lauter werden, ohne das dabei die Soundqualität leidet.

Nachdem ich auf Ebay eine gute 4 Kanal Endstufe (Zapco Reference 360.4 – 4x50W / 2x180W RMS) zum Schnapperpreis ersteigert hatte, kam der Wunsch auf, neben dem Frontsystem auch einen Subwoofer mit in die kommende CarHifi Anlage zu integrieren.

Subwoofer im W124 Coupe

Aus meiner Erfahrung heraus kenn ich zwei Möglichkeiten, einen Subwoofer in ein Auto mit Stufenheck zu integrieren…

Subwoofer im Fußraum

Erste Möglichkeit wäre, den Subwoofer im geschlossenen Gehäuse im Beifahrerfußraum zu installieren. Vorteil dieser Lösung ist eine perfekte klangliche Integration des Subwoofers, da alles vor den Ohren installiert ist.
Nachteile sind an dem Einbauort aber ein nur begrenztes Volumen (also max für 8″ oder ganz wenige 10″ Chassis geeignet) sowie natürlich Komforteinbußen für den Beifahrer – Beine Ausstrecken ist nicht, was gerade auf langen Strecken sehr unbequem ist.

Bleibt dann noch die klassische Lösung…

Subwoofer im Kofferraum

Klar, der Subwoofer kommt in den Kofferraum… Der Einbau im Gepäckabteil war bei meinen anderen Autos, welche mit einer größeren CarHifi Anlage ausgestattet waren, immer recht einfach da sie a) entweder eine Skisacköffnung hatten (VW Vento) oder b) einen offenen Kofferraum (VW Passat 35i Variant, Golf II, III und Renault 5)

Dummerweise hat das 124er Coupe weder einen offenen Kofferraum, noch eine Skisacköffnung (hinter der Rücksitzbank sitzt der Tank). Die einzige Lösung wäre, durch die Heckablage zu gehen.

Damit der Schall auch dort ankommt, wo er benötigt wird (Fahrgastraum), habe ich mich für einen einfach ventilieren Bandpass entschieden (oder auch Bandpass 4ter Ordnung genannt). der über das Bassreflexrohr, welches durch eine Hecklautsprecheröffnung spielt, akustisch an den Innenraum ankoppelt.

Infinity REF 1260W

Durch diverse Subwooferbasteleien für die heimische HiFi-Anlage habe ich noch zwei Chassis von Infinity, Typ REF 1260W (4 Ohm / 12″ bzw. 30cm Durchmesser / 300 Watt RMS Belastbarkeit / 93dB (@2,83V / 1m) übrig.

Also mal schnell WinISD angeschmissen und simuliert, wie sich die Teile im Bandpass verhalten….

Infinity 1260W Bandpass für W124 Coupe - Frequenzgang
Infinity 1260W Bandpass für W124 Coupe – Frequenzgang

In der Simulation zeigt sich das Chassis extrem gut geeignet für einen einfach ventilierten Bandpass, das Gehäuse bleibt mit rd 66 Liter Innenvolumen durchaus kompakt und die untere Grenzfrequenz (-3dB Punkt) von 26(!) Hertz lässt einen extrem tiefen Bass erwarten.
Hinweis : Da WinISD Lautsprechergehäuse im freien Feld simuliert, hat die Frequenzgangkurve für den Einsatz im Auto nicht viel Aussagekraft, da das Auto auch noch Einfluß auf die Wiedergabekurve hat. Die Abstimmung ist daher nur als Anhaltspunkt zu sehen.

Kofferraum W124 Coupe

Nachdem ich mal schnell den Kofferraum ausgemessen hatte, ergab sich für ein Subwoofer-Gehäuse folgende maximalen Abmessungen :

  • Breite : 94,5cm
  • Höhe : 45cm
  • Tiefe (oben, bis Kante Kofferaumklappe) : 43

Das ergibt ein Gehäuse mit maximal 143 Liter Innenvolumen bzw 181 Liter Außenvolumen.
Da ich erstmal nur einen Infinity 12″ Subwoofer verbauen möchte und der wie bereits geschrieben eher genügsam in Sachen Gehäusevolumen ist werde ich für den Bandpass weniger als die Hälfte des zur Verfügung stehenden Volumen abzwacken müssen.

Bandpassgehäuse für Infinity REF 1260W

Nach etwas Grübelei habe ich am Rechner ein Gehäuse designt, das nicht zu weit in den Kofferraum hineinragt (Tiefe Innen 34cm) und komplett unter der Heckablage verschwindet :

Infinity 1260W Bandpass für W124 Coupe - Gehäuse
Infinity 1260W Bandpass für W124 Coupe – Gehäuse

 

Das Bassreflexrohr ist in der ventilieren Kammer nur symbolisch eingezeichnet, da sich die genaue Position erst beim Einbau durch das Montageloch der (dann ausgebauten) Hecklautsprecher ergibt. Damit es bei lauteren Pegeln keine Probleme mit Strömungsgeräuschen gibt, werde ich auf einen 4″ (10cm Durchmesser) Aeroport von Frovena zurückgreifen.

Soweit erstmal die theoretische Planung des Subwoofers. Im Osterurlaub wird dann der Einbau der Endstufe / Cinchkabel / Power- bzw. Lautsprecherkabel sowie der Bau des Subwoofergehäuses in Angriff genommen.

Nachtrag : Doppelbandpass für das W124 Coupe

Falls doch etwas mehr Pegel gewünscht wird, habe ich das obige Gehäuse noch mal für 2 Infinity Chassis umgezeichnet – kann ja nie schaden 😉

Doppelbandpass W124 Coupe mit Infinity REF 1260 W
Doppelbandpass W124 Coupe mit Infinity REF 1260 W

 


Shopping Links (Amazon Affiliate) – Direktlinks zu den im Artikel angesprochenen Geräten, Produkten und Materialien


Infinity REF 1260W

Aeroport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.