3.657 views

Dämmen mit Alubutyl – der letzte Akt

Im Laufe der letzten zwei Jahre wurde das Coupe mehr und mehr mit Alubutyl bedämpft (siehe auch entsprechende Artikel hier im Blog) und ruhig gestellt – nicht zuletzt weil eine potente Endstufe samt JL Audio Subwoofer im Bandpass im Kofferraum lauern. Der einzige Teil, der noch nicht ruhig gestellt war, war der Bereich um die Heckablage – das sollte sich jetzt aber ändern.

Dämmen der Hutablage ist theoretisch von zwei Seiten möglich, einmal vom Kofferraum aus und einmal vom Innenraum aus. Da der Bandpass aber die Höhe im Kofferraum sehr gut ausnutzt, wäre eine Dämmschicht dort nicht sinnvoll sondern eher hinderlich. Also bleibt nur die Option, die Hutablage vom Innenraum zu bedämpfen.

Der Ausbau der Hutablage und der Kopfstützen

Bevor man jedoch am blanken Blech Hand anlegen kann, muss dieses erst freigelegt werden – das heißt erstmal diverse Teile ausbauen, bevor es losgehen kann :

  1. Polster der hinteren Sitze
  2. Mittelarmlehne Rücksitzbank
  3. Versenkbare Kopfstützen hinten
  4. C-Säulen Abdeckungen
  5. Hutablage

Während Punkt 1 und 2 keine große Erklärung bedürfen (sind nur wenige Schrauben bis alles entfernt ist) so dauerte der Ausbau der versenkbaren Kopfstützen doch fast 1,5 Stunden, bis ich die Teile in der Hand hielt.  Hier mal eine große Anleitung zum Ausbau :

  • (In meinem Fall) Bandpass ausbauen um vom Kofferraum aus an den Abklappmechanismus der hinteren Kopfstützen zu gelangen
  • Kopfstützen hinlegen und vom Kofferraum her die Abdeckklipse direkt an der Hutablage rausdrücken / raushebeln (sehr widerspenstig die Teile) mittels Plastikkeil oder auch breiten Schlitzschraubendreher
  • Verriegelung der Kopfstützen lösen (kleiner Hebel an der “Umfallmechanik” (siehe Foto, Hebel umlegen und Gestänge leicht rausziehen)
  • Kopfstützen vorsichtig aufstellen (ohne das sie wieder einrasten!) und von innen Richtung Scheibe drücken – voila : ausgebaute Kopfstütze

Eine zweite Person ist hier sehr hilfreich, auch eine Lampe im Kofferraum die den dunklen Einbauort der Abklappmechanik erhellt.

Wären wir also bei Punkt 4 angekommen, welcher auch schnell erledigt ist : Türdichtung im Bereich der C-Säule abziehen und die Verkleidung vorsichtig Richtung nach vorne (also Fahrtrichtung) schieben. Das war es schon.

Bleibt noch Punkt 5 übrig, bevor die Ablage rausgenommen werden kann, was auch zügig erledigt ist. Lautsprecherabdeckungen entfernen und Aufbewahrungsfach für Verbandzeug öffnen, Verbandzeug entnehmen und die kleinen Haken aus Plastik, welche die beiden Spannbänder aufnehmen, ausbauen (je eine Kreuzschlitz-Schraube)

Das war es dann auch schon, die Heckablage kann entnommen werden und nach einer Reinigung des Bleches kann das Verkleben des Alubutyls erfolgen. Da ich gerade gut dabei und auch genug Alubutyl vorhanden war, habe ich das Blech zum Tank hin gleich mit bedämpft – wenn eh alles freigelegt war, schaden kann es nicht…. 😉

Das Alubutyl wird flächig verklebt und ordentlich angedrückt, unerwünschte Löcher (wie zB in meinem Fall der hinteren Lautsprecher) damit verschlossen. Aber Achtung : Nicht jedes Loch ist unnütz, teilweise haken dort Teile ein (zB die Hutablage). Also lieber zweimal schauen und erst dann kleben 😉

Bevor es wieder an den Einbau ging, habe ich mit Chrompolitur noch das Gestänge der hinteren Kopfstützen aufgearbeitet (die waren gut angelaufen und hatten erste kleine Rostpickel) sowie die hinteren Lautsprecherabdeckungen umgearbeitet.

 


Shopping Links (Amazon Affiliate) – Direktlinks zu den im Artikel angesprochenen Geräten, Produkten und Materialien

Alubutyl 2mm von Reckhorn Chrom Politur

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.